CITTI Logo CITTI Logo
Rezeptidee von unseren Lebensfreude-Botschaftern

Rezeptidee von unseren Lebensfreude-Botschaftern

25. Januar 2017 Gültig in: Flensburg, Kiel, Lübeck

Rezept Süßkartoffel-Burger

Die veganen Süßkartoffel-Burger sind ideal für den herzhaft-Hunger. Die Zubereitung ist etwas aufwändiger, lohnt sich aber und man wird mit einem gesunden aber deftigen Essen belohnt. Avocados sorgen für ein leicht nussiges Aroma und zergehen auf der Zunge, während der Rucola und die roten Zwiebeln mit einer leichten Schärfe perfekt mit Tomaten und Barbecue-Soße harmonieren. Eine Geschmackstvielfalt, die einen schnell vergessen lässt, dass man kein Hackfleisch auf dem Teller hat.

 

Tipp:
Ihr solltet für die Herstellung der Burger 2 Stunden einplanen. Als Beilage empfehlen sich Kartoffelspalten mit Rosmarin.

 

Zutaten:

Süßkartoffel-Quinoa:
2 große Süßkartoffeln (ca. 1 kg)
Salz
Pfeffer
Olivenöl
2 Tassen Quinoa
Gemüsebrühe

 

Bratlinge:
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
6 getrocknete Tomaten
2 EL Chia-Samen
Kräuter, z.B. von Lebensbaum

 

Burger Belag:
1 Bund Rucola
2–3 schöne rote Tomaten
1 rote Zwiebel
1 Avocado
süßer Löwensenf
Bedda Vegane Mayonnaise
Mississippi Barbecue-Soße

 

Zubereitung:

Schritt 1: Süßkartoffeln zubereiten
Zuerst die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden. In eine feuerfeste Form geben. Salzen und Pfeffern, mit etwas Olivenöl übergießen und im Ofen bei 200 Grad (Umluft) ca. 25 Minuten garen.

 

Schritt 2: Quinoa kochen
Dann das Quinoa in ein Sieb geben und kalt abbrausen. Mit der 2,5-fachen Menge Wasser und 2 TL Gemüsebrühe aufkochen und dann auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Nach ca. 20 Minuten müsste das Inka-Korn gar sein. Danach abgießen und zur Seite stellen.

 

Schritt 3: Weitere Zutaten vorbereiten
Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und beides fein würfeln. Die getrockneten Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Chia-Samen mit 6 EL Wasser quellen lassen. Alles zusammen in eine große Schüssel geben.

 

Schritt 4: Bratling-Masse herstellen
Weiche Süßkartoffeln und Quinoa etwas abkühlen lassen. Dann die Süßkartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zu Brei verarbeiten. Anschließend das Quinoa und die gequollenen Chia-Samen hinzufügen und erneut stampfen. Hauptsache, alles verbindet sich gut und ist nicht mehr krümelig. Noch einmal mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.

 

Schritt 5: Patties anbraten
Dann mit den Händen die Burger-Patties formen. Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und die Burgerbratlinge von beiden Seiten knusprig anbraten. Nach Möglichkeit erst, wenn die Brötchen schon im Ofen sind. Wenn die Patties zu lange liegen, werden sie weich. Auf etwas Küchenkrepp legen, um das überschüssige Fett aufzusaugen, dann weiterverwenden.

 

Schritt 6: Belag vorbereiten
Rucola und Tomate waschen und abtropfen lassen. Den Tomaten-Strunk entfernen und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel abziehen und in sehr feine Ringe schneiden. Die Avocado in der Mitte durchschneiden. Mit einem Messer den Kern entfernen und dann mit einem großen Löffel die Avocado im Ganzen aus ihrer Schale holen. Dann in feine Scheiben schneiden.

 

Schritt 7: Burger anrichten
Das Burgerbrötchen in der Mitte durchschneiden. Ober-und Unterhälfte mit je 1 TL süßem Senf und 1 TL Mayonnaise bestreichen. Etwas Barbecue-Soße darauf geben. Dann je zwei Scheiben Tomaten, Zwiebelringe und ein paar Scheiben Avocado darauf legen. Mit etwas Rucola und dem Süßkartoffel-Quinoa-Pattie belegen. Mit Rucola abschließen. Nochmal etwas von der Barbecue-Soße darauf verteilen. Nun die Oberhälfte obenauf legen und servieren. Dazu schmeckt ein alkoholfreies Alster.